Betreuungsleistungen

Das Konzept GRÖBEL – Vital Management ist gerichtet auf den Zusammenhang von Leistungsdiagnostik, Trainingsberatung, Trainingsbetreuung.

Betreuungsschwerpunkte

  1. Ausdauer – Fitness – Test (Spiroergometrie / VO2max Messung mit Trainingsempfehlung)
    Ökonomisierung des Herz-Kreislaufsystem zur Verbesserung der allgemeinen konditionellen Voraussetzungen
    Ausdauer – Fitnesstest (Auswertung, Beratung ,Trainingsempfehlung) mehr Infos
  2. Funktionsdiagnostik des Bewegungsapparates, Analyse der Kraftleistungen und Rückenschule zur Verbesserung des muskulären Gleichgewichtes (Rückenschulprogramme) mehr Infos
  3. Bestimmung des Grundumsatzes als Bestandteil eines gezielten Gewichtsmanagements für eine ausgewogene Kalorienaufnahme (Gewichtsmanagement) mehr Infos
  4. Durchführung von Schulungen und Seminaren und sportwissenschaftlicher Baratung zu ausgewählten Themen der körperlichen Fitness u.a. unter besonderen aspekten berufsgebundenen körperlichen Anforderungen. (AUSBILDUNG & AUFKLÄRUNGSSEMINARE) mehr Infos
  5. Das Erreichen von persönlichen Leistungszielen (Personaltraining) mehr Infos

Die Betreuungsleistungen im Detail

1. Ökonomisierung des Herz-Kreislaufsystem zur Verbesserung der allgemeinen konditionellen Voraussetzungen

Die Ökonomisierung des Herz Kreislauf Systems ist ein wichtiger Bestandteil zur Erhöhung der Grundlagenausdauerleistungsfähigkeit einerseits, als auch der Widerstandsfähigkeit, der Belastungsverträglichkeit sowie der Verbesserung der Regenerations- und Erholungsfähigkeit bei Alltagsbelastungen und anderseits bei hohen beruflichen Anforderungen
Die Leistungsdiagnostik der Grundlagenausdauer wird auf dem Fahrradergometer (Fahrradergometertest) durchgeführt. Es erfolgt eine stufenweise Erhöhung des Wattwiderstandes (alle 2 Minuten um 25 Watt). leistungsabhängig bis zu 10 Wattstufen – bis zum Erreichen der subjektiv empfundenen Leistungsgrenze. Sie beginnt bei 25 Watt/ Frauen und bei 50 Watt/ Herren.

Im Basisprogramm ist die Herzfrequenzleistung der entscheidende Parameter bei der Bestimmung und Bewertung der Leistungsfähigkeit und bei der Erstellung der Trainingsorientierungen.

Optional zum Basisprogramm können weitere Parameter wie Laktatwerte und das
Sauerstoffaufnahmevermögen (VO2max) zur Leistungsoptimierung herangezogen werden:

  1. Das Niveau der maximale Leistungsfähigkeit / Leistungsgrenzwerte
  2. Das Niveau der Grundlagenausdauer
  3. Es erfolgt eine Bewertung der Grundlagenausdauer.
    Optional erfolgt für Berufsgruppen mit besonderen Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit – wie zum Beispiel für die Atemschutzgeräteträger – die Bestimmung des konditionellen Niveaus für die Atemschutztauglichkeit G26-3 und eine Bewertung auf der Grundlage nach den Richtlinien des arbeitsmedizinischen Dienstes – AMD
  4. Das Niveau der Blutdruckzirkulation
  5. Das Niveau der Regeneration und Erholungsfähigkeit
  6. Die PWC – Werte: PWC 130 und PWC 150
  7. Der Body – Mass – Index

Entsprechend den persönlichen Leistungszielen bzw. dem beruflichen Anforderungsniveau werden Trainingsziele und Trainingsempfehlungen erstellt. Im Rahmen eines Auswertungsgespräches werden die Testergebnisse und die Auswertungsunterlagen übergeben. Auf Wunsch werden Gesamtauswertungen erstellt. Praxisübungen für eine effiziente Umsetzung der individuellen Trainingsziele werden angeboten.
Die Einhaltung datenschutzrechtliche Regeln wird zugesichert.

2. Die Funktionsdiagnostik des Bewegungsapparates & Analyse der Kraftleistungen zur Verbesserung des muskulären Gleichgewichtes (Rückenschulprogramme)

Maximalkraft und Kraftausdauer stellen im Sport wichtige leistungslimitierende Fähigkeiten dar. Darüber hinaus sind die allgemeinen Kraftleistungen im Reha Bereich wichtige Voraussetzungen für die Erhaltung des muskulären Gleichgewichtes.

Das m3 Diagnos System bietet die Möglichkeit die wichtigsten Muskelgruppen des Körpers genau dahingehend zu untersuchen. Die enorme Variabilität des M3 Diagnos System –
auch „mulit – muscle – machine“ genannt, gestattet es  Bauchmuskulatur, Rückenmuskulatur, Beinstrecker, Beinbeuger, Oberarm- Schulter- Brustmuskulatur u.a. zu diagnostizieren.

Der m3  der Firma Schnell ist ein Trainings- und Messgerät zur Erfassung von Kraft, Arbeit, Leistung und Beweglichkeit an den wichtigsten Gelenksystemen und Muskelgruppen des menschlichen Körpers. Als Diagnosesystem bietet er nicht nur die Möglichkeit, statische Kraftmessungen sondern ebenfalls dynamische Arbeits- und Leistungsmessungen durchzuführen, sowie die Ermittlung der Gelenkbeweglichkeit nach der Neutral-Null-Methode. Dies bietet eine hochprofessionelle Diagnostik für Therapie und Leistungssport, sowie die zukunftsweisende Möglichkeit, die Belastungsintensität im Krafttraining anhand von physikalischer Arbeit und Leistung zu steuern.

Im Ergebnis der Kraftdiagnostik werden Trainingsempfehlungen mit anschaulichen Übungsprogrammen erstellt, in denen die individuellen Wünsche und Möglichkeiten hinsichtlich des Einsatzes verschiedener Trainingsübungen berücksichtigt werden.
(Anschauliche Bildreihen mit je 08-10 Übungen):

[Trainingsübungen mit eigenem Körpergewicht, Trainingsübungen mit Freihandeln, apparative, Trainingsübungen, Trainingsübungen mit Therra – Band, Dehnungs- und Kraftübungen]

3. Die Bestimmung des Grundumsatzes als Bestandteil eines gezielten Gewichtsmanagements für eine ausgewogene Kalorienaufnahme (Gewichtsmanagement)

Dem Problem der Fettleibigkeit in unserer Gesellschaft liegt eine einfache Rechnung zu Grunde: die Kalorienaufnahme ist höher als der Kalorienverbrauch. Überschüssige Kalorien werden in Form von Fett im Körper gespeichert. Täglich einen halben Liter Limonade (25 kcal), der meinen persönlichen Kalorienbedarf übersteigt, führt zu einer Gewichtszunahme von ungefähr 12 kg pro Jahr.
Ziel der Messung des Grundumsatzes (RMR) ist  die Bestimmung des individuellen Stoffwechselniveaus zur Gewichtskontrolle und zur Trainingsberatung auf der Basis wissenschaftlicher Bewertung der persönlichen Fitness und die Festlegung eines individuell angepassten Programms zur Gewichtregulation.

Der Grundumsatz ist diejenige Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe und nüchtern zur Aufrechterhaltung seiner Funktion benötigt (z.B. während des Schlafens).
Die Bestimmung des Grundumsatzes wird mit Unterstützung eine Atemanalyse durch Fitmate Wellness Technology durchgeführt.

Der Proband liegt entspannt 10 bis 15 Min. und atmet in eine komfortable Gesichtsmaske. Dadurch kann schnell und einfach eine exakte Bestimmung des Grundumsatzes vorgenommen werden.

4. Die Durchführung von Schulungen und Seminaren mit sportwissenschaftlicher Beratung zu ausgewählten Schwerpunkten und Themen der körperlichen Fitness u.a. – unter besonderen Aspekten berufsgebundenen körperlichen Anforderungen. (AUSBILDUNG & AUFKLÄRUNGSSEMINARE)

Die Schulungen und Seminare vermitteln allgemeine und übergreifende Kenntnisse zur Verbesserung der Ausdauer- und der Kraftleistung und zum sportlichen Training.
Anforderungsprofile und Anforderungsmerkmale im Allgemeinen und für Berufsgruppen mit erhöhten körperlichen Anforderungen (Atemschutzgeräteträger) im Besonderen werden erstellt und bilden die Grundlage für Leistungsbewertung und die Trainingsgestaltung.

Schwerpunkte dabei bilden der Umgang mit der individuellen Herzfrequenz – als ein wichtiger Parameter zur Steuerung eines effizienten Ausdauertrainings, die Erarbeitung von Trainingsbereichen, Trainingsmethoden, Trainingsgrundsätzen, sowie die Trainingsplanung , Trainingsgestaltung und Planung mittelfristiger Trainingsprogramme und der sportgerechten Ernährung im Rahmen eines gezielten Gewichtsmanagement

Der Umfang der Schulungen und Seminare werden bis zu Kurzlehrgängen (Wochenende) angeboten.

5. Das Erreichen von persönlichen Leistungszielen (Personaltraining)

Mit der fachlichen Kompetenz eines Dipl. Sportlehrer / Dipl. Trainers und der Erfahrung einer erfolgreichen Trainertätigkeit im Leistungssport und im Bereich der Prävention,
stehe ich Ihnen gerne als Partner für das Erreichen Ihrer sportartspezifischen Ziele zur Verfügung.

  1. Bei der Gestaltung eines Herz-Kreislauf- und Stoffwechseltrainings, (inkl. der Verwirklichung von Zielen mit Leistungssportcharakter)
  2. Bei der Objektivierung Ihrer Kraftleistungsfähigkeit
  3. Bei der Gestaltung von Rückenschulprogrammen
  4. Bei Rehabilitation – und Präventionsprogrammen